Die Asylanten Band 2

Schattenmorgen

Lutzker kämpft verzweifelt um seine kleine Tochter Navira, die als Sklavin in die Marktstadt verschleppt wurde. Hier ins Zentrum des Sklavenhandles hat sich auch Myria begeben, um bei der Befreiung zu helfen. Trotz großen wirtschaftlichen Druckes aus Arondis, will es aber nicht gelingen. Derweil schnürt die Koalition der dunklen Mächte weiter an ihrem Pakt zur Vernichtung von Arondis. Gierige Augen richten sich vor allem auf die Eisenerzminen im Grenzgebiet zu den nichtmenschlichen Twyrgarfen. Mit ihnen und dem ganzen Land Arondis als Sklavenquelle, steht ein unbegrenzter Reichtum zur Verfügung, der die Schar der Kriegsgegner anwachsen lässt. Zudem sind weitere riesige Pfründe bei den Twyrgarfen zu holen. Dann beginnt der Krieg.

Eine Welt ist nur so hell, wie sie unser Geist erhellt.